Arbeitsschutzmanagementsysteme helfen die Arbeitsschutzrisiken zu lenken und die Leistung zu verbessern. Die meisten Unfälle sind heute auf Verhaltens- und Organisationsmängel zurückzuführen. Hier kann ein gutes Arbeitsschutzmanagementsystem ansetzen und gleichzeitig die Haftungsrisiken für das Unternehmen minimieren.

Zunehmend wird das Unternehmensbekenntnis, die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter zu schützen, ein wichtiger Faktor im internationalen Wettbewerb. Immer mehr Unternehmen bewerten ihre Lieferanten anhand dieser Kriterien.

Die Einführung eines Arbeitsschutzmanagementsystems trägt immer mehr dazu bei das Unternehmensimage zu verbessern. Dabei können unterschiedliche Standards herangezogen werden. Wir führen Beratungen zu allen 3 Systemen durch.

Wir bieten Ihnen:

  • Unternehmensanalyse
  • Vollständige Erstellung eines Handbuches
  • Vorbereitung Ihrer Mitarbeiter und Führungskräfte auf die Zertifizierung
  • Durchführung der internen SGU-Audits
  • Ganzheitliche Begleitung während der Zertifizierung
  • SCC-Schulung der operativ tätigen Mitarbeiter
  • SCC-Prüfung der operativ tätigen Mitarbeiter gemäß Dokument 016 und 018
  • SCC-Prüfung von Führungskräften der operativen Ebene

 

OHSAS 18001 (Occupational Health and Safety Assessment Series)

OHSAS 18001 ist ein international anerkannter Standard zur Bewertung und Zertifizierung von Arbeitsschutzmanagementsystemen. Die Norm ist kompatibel mit den Managementnormen ISO 9001 und ISO 14001 und lässt sich damit leicht in ein bestehendes Managementsystem integrieren.


OHRIS (Occupational Health and Risk Management System)

OHRIS wurde von der bayerischen Gewerbeaufsicht gemeinsam mit der Wirtschaft entwickelt. Es ist als Arbeitsschutzmanagementsystem vergleichbar mit OHSAS 18001. Es erfordert keine Fremdzertifizierung und verursacht dadurch keine zusätzliche Kostenbelastung für die Unternehmen. Die bayerischen Gewerbeaufsichtsämter führen auf Wunsch die Prüfung des betrieblichen Arbeitsschutzmanagementsystems durch und erkennen nach einer erfolgreichen Prüfung das System an. Klein- und mittelständische Betriebe können unter Umständen Fördermittel für die Einführung beziehen.


SCC (Sicherheits Certifikat Contraktoren)

SCC ist eine weitverbreitete Forderung der Petro- oder Großchemie an ihre technische Dienstleister.

Im Grunde ist SCC kein Managementmentsystem, sondern eher ein Fragenkatalog, darin sind die Anforderungen einheitlich festgelegt.
Zeitarbeitsfirmen erhalten das SCP-Zertifikat.

Häufig wird seitens der Industrie nicht eine vollständige SCC-Zertifizierung gefordert, sondern nur ein Nachweis für die Prüfung von operativ tätigen Mitarbeitern gemäß Dokument 016 und 018. Sowie die Prüfung von Führungskräften der operativen Ebene gem. Dok. 017.

Wir bündeln
Kompetenzen!

ifs News:

Stellenangebot: ###  Betriebsarzt/Betriebsärztin oder Arbeitsmediziner/in zur Festanstellung ###