Am 01. 10.2006 ist die Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung in Kraft getreten.

Seitdem müssen alle Fahrer im Güterverkehr, die Fahrten gewerblich durchführen und mit Fahrzeugen unterwegs sind, für die die Fahrererlaubnisklassen C1/C1E und C/CE erforderlich sind, eine Grundqualifikation nachweisen. Stichtag hierfür war der 10.09.2009.

Seitdem ist der Erwerb der Fahrererlaubnis nicht mehr ausreichend. Erst mit dem Erwerb der Grundqualifikation und der Eintragung der Ziffer „95“ in den Führerschein durch die Erlaubnisbehörde, berechtigt der Führerschein zum gewerblichen Fahren.

Fahrer, -innen, die vor dem Stichtag die entsprechende Fahrerlaubnis erworben haben, sind nicht betroffen.

Für den Personenverkehr gilt diese Regelung bereits seit dem 10.09.2008.

Unabhängig davon müssen ALLE Berufskraftfahrer innerhalb von 5 Jahren, 35 Stunden Weiterbildung nachweisen. Eine Einheit darf 7 Zeitstunden nicht unterschreiten.

Erstmals muss zum 10.09.2014 die 35-stündige Weiterbildung nachgewiesen werden.

Über unseren Kooperationspartner können Sie die Grundqualifikation und alle 5 Module der Fortbildung nach dem BKrFQG erwerben. Unser Kooperationspartner ist ein zugelassener Träger nach AZWV, so dass auch öffentlich geförderte Schulungen und Seminare angeboten werden können. Gleichzeitig haben Sie während der Schulung die Gelegenheit die turnusmäßige gesundheitliche Untersuchung durchzuführen.

Durch diese Synchronisierung ersparen Sie sich Kosten, Aufwand und Wartezeiten.

Wir bündeln
Kompetenzen!

ifs News:

Stellenangebot: ###  Betriebsarzt/Betriebsärztin oder Arbeitsmediziner/in zur Festanstellung ###